US Open Junior Tennis Championships

Die lange Reise des Milan Welte ist zu Ende!

Der einzige deutsche Teilnehmer, ist im Viertelfinale der US Open 2019 ausgeschieden. Der Qualifikant unterlag Jonas Forejtek aus der Tschechischen Republik in drei Sätzen.

Dass die Teilnahme am Juniorenwettbewerb der US Open für Milan Welte solange dauern würde, konnte niemand vorhersehen, auch er selbst und sein Vater als Betreuer nicht. Er wurde zunächst nur als ‚Alternate‘ überhaupt für die Qualifikationsrunde kurzfristig berücksichtigt, doch dann bekam er in New York einen tollen Lauf.

Zwei Siege in der Qualifikation, jeder war happy, dass er das Hauptfeld erreicht hatte. Die Siege dann auch noch gegen Gegner, die deutlich besser als Milan in der Weltrangliste positioniert waren. Im Hauptfeld traf er zunächst auf einen bekannten Gegner, der mit ihm vor zwei Monaten in Neunkirchen bereits das ITF Turnier gespielt hatte. Er siegte wieder, das Selbstbewusstsein wuchs immer mehr.  Sieg in der zweiten Runde über den hochgehandelten US-Amerikaner Kodat. Im dritten Hauptrundenspiel konnte er sich dann über den Belgier Onclin für das Viertelfinale qualifizieren.

Hier traf Milan auf einen weiteren Hochkaräter, den Tschechen Jonas Forejtek. Das Viertelfinale begann traumhaft für Milan.  Schnell hatte er den 1 Satz mit 6:3 gewonnen, ehe ein ganz ausgeglichener 2. Satz folgte. Beim Stand von 5:6 für den Tschechen konnte Welte mit seinem Aufschlag den Tie-Break erreichen, was jedoch nicht gelang. Erstmals im Satz schwächelte er und gab den Satz mit 5:7 ab.  Das Ende schien schnell zu nahen, als Forejtek schnell mit 5:0 in Führung ging.

Dann besann sich Milan Welte wieder, holte alle Energie zusammen und gewann Spiel um Spiel bis zum 5:5.  Das folgende Spiel stand mehrmals zum Break an, und doch konnte Forejtek das 5:6 erreichen. Und dann kam es wie im zweiten Satz, Milan konnte sein Spiel zum Tie-Break nicht gewinnen. So ging ein toller und hochspannender Kampf mit der Niederlage von Milan Welte zu Ende.
Dieses Turnier war ein großartiger Erfolg für den jungen Saarländer, der sich zuhause besonders wohl fühlt. Er hat in diesem Jahr mit dem Abitur eine gute schulische Grundlage gelegt, nun kann er überlegen wie er seine Karriere fortsetzen will. Direkt auf der Profi-Tour versuchen oder vielleicht doch ein Engagement in USA an einem College? Wir werden sehen. New York wird sich jedenfalls auf seinem weiteren Weg erheblich auswirken.

Kommentar hinterlassen