Regionalmeisterschaft in Blieskastel erfolgreich beendet

Am vergangenen Sonntag gingen im Lautzkircher Pferchtal die Regionalmeisterschaften um den KSK-Saarpfalz-Cup über die Bühne. Insgesamt 102 Aktive kämpften in 144 Partien mit dem nötigen Ehrgeiz, aber stets fair und kameradschaftlich auf einer der schönsten Tennisanlagen im Saarland.

Kassierer Lutz Riebel, der wie gewohnt die Turnierleitung von Klaus Schmidt und Peter Rammo tatkräftig unterstützte, zog ein positives Fazit: „Viele Altersklassen waren hochkarätiger als in den Vorjahren besetzt, so dass wir den Zuschauern jede Menge spannende und gut anzuschauende Partien bieten konnten.“ Zudem schickte er ein Dankeschön an den langjährigen Partner und Namensgeber des Turniers, die Kreissparkasse Saarpfalz: „Ohne die finanzielle Unterstützung der KSK wäre der Turnierbetrieb für den Verein annähernd ein Nullsummengeschäft. So konnte die in Corona Zeiten durch den Wegfall von verschiedenen Veranstaltungen stark beeinträchtige Clubkasse den ein oder anderen wertvollen Euro verbuchen.“

Dass dies mit einem deutlich erhöhten Arbeitsaufwand einherging, wird klar, wenn man bedenkt, dass neben der sportlichen Organisation die Umsetzung der Hygienevorschriften oberste Priorität genoss: „Das (teilweise mehrfache) tägliche Reinigen der Kabinen und Umkleiden, die notwendigen Dokumentationen und auch die Kontrolle der Einhaltung der Hygienemaßnahmen führen einen Verein mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern sehr schnell an die Grenzen der Leistungsfähigkeit. Wir haben großes Glück, dass wir beim TCB die Last auf vergleichsweise viele engagierte Schultern verteilen können“, so der 1. Vorsitzende Michael Thomas.

Auch das Wetter machte den Organisatoren so manche Sorgen. Allerdings war es ausnahmsweise einmal nicht der Regen, dem in diesem Jahr nur ein Turniertag zum Opfer fiel. Stattdessen mussten die Akteure (der älteste Teilnehmer zählte stolze 87 Jahre) mit rekordverdächtigen Temperaturen kämpfen und mit den eigenen Kräften geschickt haushalten. Seitens des Veranstalters wurden Sonnenschirme und natürlich genügend kalte Getränke bereitgestellt – trotzdem ist man gerade nach einem vollbesetzten Finaltag bei über 35°C „sehr froh, wenn alle Sportler auch wieder gesund vom Platz herunterkommen“, berichtete Michael Thomas erleichtert.

Mit einem Augenzwinkern resümierte Sportwart Michael Ullrich, dass sich die TCB-Akteure nach den zahlreichen Titeln in den letzten Jahren in diesem Jahr als überaus gute Gastgeber erwiesen und fast immer den Gästen den Vortritt ließen.

Den einzigen Titel für den TCB holte dabei Florian Loschky, der erstmals für den TC Blieskastel antrat. Er setzte sich nach zwei knappen Endspielniederlagen 2018 und 2019 knapp gegen Christian Zentz vom Tenniszentrum DJK Sulzbachtal durch. Zudem schaffte er in diesem Jahr dabei das Kunststück, Viertelfinale, Halbfinale und Finale erst im Matchtiebreak zu entscheiden.

Bei den 40ern kam es zu dem Duell zwischen Andreas Thewes (TC Halberg Brebach) und Patrick Jene  TC Viktoria St. Ingbert), wobei sich Thewes den dritten Titel in Serie sicherte.

Überraschend schafften es in der AK50 zwei nicht favorisierte Spieler ins Finale – Frank Borchert setzte sich in einer ausgeglichenen Partie gegen Thorsten Franz knapp durch.

Zahlenmäßig schwach besetzt war die AK55 – allerdings waren hier fast alle Leistungsklassen einstellig – sodass diese Altersklasse in Gruppenspielen ausgetragen werden musste. Am Ende gelang Michael Paulus ein Finalerfolg über Norbert Schott.

Wolfgang Utzig setzte sich in der AK60 knapp gegen den topgesetzten Klaus Kuhn durch. Auch in der AK65 gelang dem an eins gesetzten Günther Tilk gegen Hans Herrmann der Finalerfolg.

In der AK70 setzte sich Wolfgang Fiene gegen Helgo Schledorn, der im Halbfinale noch Lokalmatador Peter Cervi in einer sehr langen Partie bezwingen konnte, knapp durch. Jürgen Buhler und Horst Eberhardt zeigten in der AK75 ein tolles und ausgeglichenes Match, welches Buhler hauchdünn für sich entscheiden konnte.

Bei den Damen in der AK30 schaffte es Jessica Grünagel vom TCB bis ins Finale, wo sie Anna Mattheis jedoch gratulieren musste. Leider kamen die weiteren Damen-Konkurrenzen aufgrund zu weniger Meldungen nicht zu Stande – ein Trend, den es 2021 umzukehren gilt.

Die Nebenrunde gewannen Sascha Kessler (Herren 30), Marc Aloe (Herren 40), Frank Czehak (Herren 50), Matthias Böske (Herren 60) und Axel Riedschy (Herren 65).

Bei der Siegerehrung lobte Michael Thomas neben der Turnierleitung um Klaus Schmidt und Peter Rammo auch die vielen vereinseigenen Helferinnen und Helfer, die in zahlreichen Thekenschichten die vielen Gäste auf der Clubheimterrasse stets zuvorkommend bewirtet haben. Abschließend wünschte er sich eine erfolgreiche Wiederholung 2021 – nach Möglichkeit dann unter entspannteren Vorzeichen und weniger Hygienevorgaben.

C:/Michael Thomas, 1.Vors.TC Blieskastel