Oberliga Saison 2020 im Tennis beendet

In einem schwierigen Sportjahr 2020 konnte nun doch noch eine Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland bei den Damen und Herren erfolgreich beendet werden. Nachdem die Corona Pandemie zunächst für einen absoluten Stillstand im Sportgeschehen gesorgt hatte, war es im Juni soweit, dass man den Versuch wagen konnte, wieder Wettkampfsport im Tennis auszuüben.

Die Tennisverbände sorgten mit einem umfangreichen Hygienekonzept dafür, dass ohne Probleme guter Sport möglich war. Jetzt war es zunächst einmal in den Belangen der Vereine zu entscheiden, wer an einer Wettspielrunde teilnehmen möchte, vorausgesetzt, er war sportlich qualifiziert. Es wurde festgelegt, dass zwar ein Meister ermittelt wird, es aber keine Auf- und Absteiger geben wird. Diese Runde dient als Übergangssaison und wird in ursprünglicher Form im nächsten Jahr wieder an den Start gehen. Vereine, die in diesem Jahr nicht an den Start gehen, werden somit nicht benachteiligt.

In der diesjährigen Runde haben sich in der Damenkonkurrenz die Mannschaften der Tennisabteilung von TuS 1860 Neunkirchen und der SG WMA Nordsaar beteiligt. Bei den Herren waren die Männer der SG WMA Nordsaar und die zweite Mannschaft des Tenniszentrum DJK Sulzbachtal am Start.

Sowohl bei den Damen und den Herren waren die zweiten Mannschaften des TC BASF Ludwigshafen die beherrschenden Teams. Sie errangen die Meistertitel der diesjährigen Oberliga-Saison.

Die Damen Mannschaft der Neunkircher Tennisabteilung konnte sich gut in der Oberliga behaupten. Nach vier Siegen und drei Niederlangen erreichten sie den dritten Tabellenplatz 2020. Einen wesentlich schwereren Stand hatte die noch junge Mannschaft der SG WMA Nordsaar aus St.Wendel. Gerade erst aufgestiegen in diesem Jahr konnten sie lediglich am ersten Spieltag gegen den Tabellenletzten aus Mutterstadt gewinnen. Sie wären eigentlich mit dem siebten Platz auf einem Abstiegsrang. Da dies jedoch in diesem Jahr ausgesetzt ist, haben sie nun Gelegenheit ein Jahr die gemachten Erfahrungen im Training zu verarbeiten und im nächsten Jahr einen neuen Anlauf zu wagen.

Bei den Herren tummeln sich die Saarländer in der Mitte der Tabelle, Sulzbach ist Tabellenvierter mit vier Siegen und drei Niederlagen, die SG WMA Nordsaar hat nur drei Siege geschafft und rangiert einen Platz hinter den Sulzbachern. Hier war sicherlich der Knackpunkt am dritten Spieltag, als Sulzbach im Derby in St.Wendel gewinnen konnte.

Diese Übergangssaison hat nun sicherlich nicht den höchsten sportlichen Wert, da ja keiner etwas verlieren konnte. Aber es war die Gelegenheit vielen jungen Nachwuchsspielern auch mal Gelegenheit zu geben auf einem höheren Level wichtige Erfahrungen für die Zukunft zu sammeln.

P.S. Unser Foto zeigt die Nr. Eins der SG WMA Nordsaar – Simon Junk. Simon studiert z.Zt. in USA und war derzeit auf Heimaturlaub im Saarland, glücklich alle Oberliga Spiele für seine Mannschaft bestreiten zu können, und er hat auch alle sieben Spiele an Position eins gewonnen. Glückwunsch!