Oberliga RPS in die Meden-Runde gestartet

Am gestrigen Sonntag startete die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland bei den Damen und Herren Corona bedingt verspätet in die diesjährige Meden-Runde. Nur in diesem Jahr, bedingt durch die Probleme die der Lock-Down verursacht hat, gelten folgende Regelungen:

Die Qualifizierten Mannschaften können selbst frei entscheiden, ob sie an der Meden-Runde teilnehmen.  Wer in diesem Jahr verzichtet oder durch die Spiele auf den Abstiegsrängen landet, hat jedoch keine Probleme, da in diesem Jahr der Abstieg ausgesetzt ist. Der Meister der Meden-Runde hat allerdings Aufstiegsrecht. Besonderes Augenmerk in der Runde wird vor allem auf die Einhaltung der jeweiligen Hygienekonzepte der Landesverbände gelegt, hier gelten teilweise noch unterschiedliche Regelungen der Länder.

Aus dem Saarland sind in diesem Jahr zwei Herren-Mannschaften und zwei Damen-Mannschaften im Einsatz.

Bei den Herren traf die zweite Mannschaft des Tenniszentrum DJK Sulzbachtal zuhause auf den TC Gensingen. Sulzbach spielte mit Lars Johann, Fred Oliver Schommer, Christopher Hobgarski, Justin Klein, Michael Bungert und Henrik Albrecht. Sulzbach hatte gegen die Jungs aus Gensingen wenig Möglichkeiten, lediglich zwei Einzel und ein Doppel konnten gewonnen werden. So ging das erste Heimspiel mit 4:17 verloren. 

Die zweite saarländische Herren-Mannschaft von der SG WMA Nordsaar aus St.Wendel musste gleich beim Favoriten der Gruppe, der zweiten Mannschaft des BASF TC Ludwigshafen antreten.

Die Saarländer verloren glatt mit 19:2, lediglich Simon Junk konnte sein Einzel gewinnen.

Simon Junk, der seit einiger Zeit in den USA studiert und dort College Tennis spielt, kann zeitlich gerade noch die Oberliga Saison mitspielen, ehe er wieder in die USA zurückkehren muss. Mit Junk waren im Einsatz: Tim Beckstein, Dustin Schuh, Jasper Schadt, Etienne Lutz und Paul Scheller.

Die Damen Mannschaft der SG WMA Nordsaar absolvierte auf der Anlage in Alsweiler ihr erstes Oberligaspiel gegen den TC Mutterstadt. Die Nordsaarländerinnen zeigten ein erfreulich frisches Spiel und konnten an diesem ersten Wochenende mit 14:7 gewinnen. Annika Schuler, Anna-Karolina Kessler, Lara Dörtzbach, Louisa Brehm, Janine Stutz und Viktoria Heckmann konnten vier Einzel und zwei Doppel für sich entscheiden. Ein gelungener Start.

Die Damen-Mannschaft der Tennisabteilung von TuS 1860 Neunkirchen musste am ersten Spieltag nach Ingelheim reisen. Diese beiden hatten schon im letzten Jahr intensiv um die Oberliga Platzierung gekämpft. Für Neunkirchen im Einsatz: Sofie Schwenkreis, Aiva Schmitz, Sarah Blum, Jennifer Rieß, Stella Schmitz und Margaux Tulet-Jost.  Jede Mannschaft gewann drei Einzel und zwei Doppel. Ausgeglichener geht es kaum. Nun musste das dritte Doppel über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier war das Glück auf Seite von Ingelheim, die den Match-Tiebreak als dritten Satz mit 12:10 für sich entscheiden konnten und somit den Gesamtsieg mit 12:9 verbuchten. Viel Pech für die Neunkircher am ersten Spieltag, trotzdem Hoffnung auf eine gute Runde bleibt.

Der nächste Spieltag ist am 27.06., ab 10 Uhr. Dann müssen die Neunkircher Mädels in Trier antreten, Nordsaar spielt in Ludwigshafen-Oppau. Die Herren aus Nordsaar empfangen in Alsweiler den TC Blau Weiß Ems, die Sulzbacher Jungs treffen zuhause auf Speyer.

So bietet der nächste Spieltag wieder hochklassigen Tennissport, einmal in der Oberliga, zum anderen finden an diesem Tag die Finalspiele der saarländischen Tennisjugend in Merzig statt.